ALLES WAS DU WISSEN MUSST

FAQ

Wie kamst du zum Kochen?

Als ich auszog blieb mir nichts anderes übrig als Kochen zu lernen. Autodidaktisch habe ich es mir über die Jahre selbst beigebracht. Ich kochte immer mal wieder für Freunde und irgendwann habe ich ein Hochzeits-Catering für 50 Personen auf die Beine gestellt. Mein Bekanntenkreis meinte, dass ein Koch an mir verloren gegangen sei. Ich ließ diesen Gedanken sacken.

 

Während meiner Karriere als Fondsmanager in Frankfurt habe ich angefangen nebenbei in Restaurants zu kochen. So kam das eine zum anderen. Irgendwann hab ich dann meinen Beruf als Vermögensverwalter komplett an den Nagel gehängt.

 

Ich begann in meinem Wohnzimmer in Hannover Dinner-Partys für Fremde zu organisieren. Die Menüs waren asiatisch, da ich in Peking studierte und ich mich dort in authentisches asiatisches Essen verliebte. Durch die Gründung des Supper Clubs nahm die Geschichte ihren Lauf. Seitdem nehme ich meine Gäste auf eine kulinarische Reise durch verschiedenste Länder Asiens mit.

 

Mittlerweile veranstalte ich Dinner-Abende in Hannover und schaffe so Verbindungen fürs Leben.

 

Was kostet ein Abend?

In meiner Wohnung nichts. Der Supper Club dort läuft auf Schenkungsbasis. Du kannst am Ende des Abends selbst entscheiden, wie viel du freiwillig schenken möchtest - und ob. Beispielsweise können es 50 € und mehr sein, je nachdem wie viel dir der Abend wert war!

 

Die Preise bei öffentlichen Supper Clubs oder Kochkursen in angemieteten Locations findest du in der jeweiligen Veranstaltung. 

Was bedeutet ganbei?

ganbei ist ein chinesischer Trinkspruch und bedeutet so viel wie "trockenes Glas", also "auf Ex!". Bevor ich in Peking studiert habe, habe ich gedacht, dass in China in der Regel grüner Tee zum Essen getrunken wird. Nichts da, denn man greift auch gerne zum Schnaps!

 

ganbei ist für mich eine Einladung an meine Gäste: entspannt euch, tauscht euch aus, probiert Neues und genießt so das Essen in einer lockeren und familiären Atmosphäre.

Kochst du auch vegan?

Meine Menüs sind immer pflanzlich. So stelle ich sicher, dass ich jedem die Möglichkeit biete, an meinen Supper Clubs teilzunehmen!

Muss ich irgendetwas mitbringen?

Nein, natürlich nicht.

Isst du mit uns mit?

Nein, ich koche und ihr esst. Ihr sollt lediglich eure Komfortzone verlassen und euch aufeinander einlassen. Ich helfe als ständiger Begleiter nur nach. Nach dem letzten Gang komme ich dazu und der Abend nimmt seinen Lauf.

Wann kommen neue Termine raus?

Die Termine kündige ich über Social Media und den Newsletter an. Folgt mir also und tragt euch ein.

Gibt es eine Warteliste?

Nein. First come, first serve.

Wo befindet sich der Supper Club?

Direkt nach der Reservierung erhältst du eine E-Mail mit allen wichtigen Infos zu den Punkten wie Ort und Uhrzeit.

Bietest du auch Supper Clubs für private Runden an?

Nein. Der Gedanke meines Supper Clubs ist, dass sich Menschen kennenlernen.

 

Aber: ich bin Privatkoch. Für spezielle Buchungsanfragen bin ich also dennoch zu haben. Schreib mir dazu eine E-Mail.

Kann ich einen Abend im ganbei verschenken und bietest du Gutscheine an?

 

Ja. Dafür biete ich Gutscheine zum Selbstdrucken an. Einfach den passenden Termin über die Website buchen, Name sowie Datum eintragen, (Schenkung in den Umschlag legen) und verschenken!

Unbenannt-8_ohne Hintergrund.png